Salze sorgen f√ľr den perfekten Geschmack in jeder K√ľche.

Der menschliche Organismus ben√∂tigt t√§glich mindestens 3 bis 6 Gramm Salz, um seinen Bedarf an diesem lebenswichtigen Mineralstoff zu decken. Es ist √ľberlebenswichtig, da es Einfluss auf den Wasserhaushalt, die Verdauung, den Aufbau der Knochen und die Verdauung aus√ľbt. Beim Schwitzen etwa kann der K√∂rper betr√§chtliche Mengen an Salz verlieren, welche umgehend ersetzt werden m√ľssen, um die k√∂rpereigenen Funktionen aufrecht erhalten zu k√∂nnen.

Der Mensch kann mit seinem Geschmacksinn Salziges bewusst wahrnehmen. Dies sch√ľtzt ihn einerseits davor, zu viel Salz zu sich zu nehmen, da Salz in gro√üen Mengen auf einmal genossen sch√§dlich auf den Organismus wirkt; die Speisen schmecken versalzen und werden instinktiv abgelehnt. Andererseits ist Salz im richtigen Ma√ü genossen lebensnotwendig; ein Fehlen des Salzes macht sich bei vielen Speisen als langweiliger Geschmack bemerkbar und erst die Zugabe der richtigen Menge dieses lebenswichtigen Mineralstoffes l√§sst das Essen genie√übar werden. Dass Salz viele Speisen f√ľr den menschlichen Gaumen erst geschmacklich genie√übar macht, sorgte schon vor Jahrtausenden daf√ľr, dass Salz eines der begehrtesten und wichtigsten Gew√ľrze weltweit wurde. Dementsprechend gro√üe Bedeutung kam der Salzgewinnung zu. Eine der √§ltesten Methoden, an den begehrten Mineralstoff zu kommen, ist die Salzgewinnung aus dem Meer, z.B. das¬†Fleur de Sel. Bei Steinsalz hingegen wird salzhaltiges Gestein aus oft unterirdischen Lagerst√§tten abgebaut, bestes Beispiel daf√ľr ist das¬†Himalaya Kristallsalz. Rund 70 Prozent des weltweiten Salzvorkommens basiert auf Steinsalz, rund 30 Prozent sind Meersalz.

Die Verwendung von Salz ist vielf√§ltig:¬†Salze¬†werden sowohl zur Herstellung und Verfeinerung von Speisen eingesetzt als auch zum Haltbarmachen leicht verderblicher Nahrungsmittel wie Fleisch, Eier oder Gem√ľse. W√§hrend das Einlegen von Lebensmitteln in Salz zur Konservierung in unseren Breiten teilweise durch Einfrieren oder Trocknen ersetzt werden kann, gibt es f√ľr das ‚ÄěSalz in der Suppe‚Äú keinen wirklich vollwertigen Ersatz. Besonders beliebt sind jedoch nicht nur das einfache Meersalz oder Kochsalz, sondern auch Gew√ľrzsalze, welche aufgrund ihrer besonderen Mischung mit anderen Gew√ľrzen Gerichten eine ganz spezielle raffinierte Geschmacksnote verleihen k√∂nnen. Solche¬†Salze¬†gibt es in den unterschiedlichsten Variationen, vom scharfen¬†Chili-Knoblauch Gew√ľrzsalz¬†√ľber duftendes Rosensalz bis hin zu Sellerie- oder Vanillesalz. Auch¬†ger√§uchertes Salz¬†findet sich immer √∂fters in der heimischen K√ľche. Salz muss nicht immer wei√ü sein: Es gibt das begehrte Gew√ľrz auch in den Farben rot, violett, schwarz (schwarzes Meersalz aus Hawaii), gr√ľn oder rosa. Doch nicht nur in der Farbe unterscheidet sich das Salz, auch die K√∂rnung ist unterschiedlich. Die Palette der angebotenen St√§rken reicht vom auff√§llig grobk√∂rnigen Meersalz √ľber eine mittlere K√∂rnung der Salzkristalle bis hin zu besonders feinem und rieselfreudigem Salz. Das Gew√ľrz kann sowohl als fertige Gew√ľrzsalz-Mischung als auch frisch gemahlen aus der Salzm√ľhle eingesetzt werden. Doch f√ľr welche¬†Salze¬†sich der Koch auch immer entscheidet, eines ist gewiss, ohne Salz geht es nicht.

Hier geht¬īs zu unseren Salzen.

Salze sorgen f√ľr den perfekten Geschmack in jeder K√ľche.

Der menschliche Organismus ben√∂tigt t√§glich mindestens 3 bis 6 Gramm Salz, um seinen Bedarf an diesem lebenswichtigen Mineralstoff zu decken. Es ist √ľberlebenswichtig, da es Einfluss auf den Wasserhaushalt, die Verdauung, den Aufbau der Knochen und die Verdauung aus√ľbt. Beim Schwitzen etwa kann der K√∂rper betr√§chtliche Mengen an Salz verlieren, welche umgehend ersetzt werden m√ľssen, um die k√∂rpereigenen Funktionen aufrecht erhalten zu k√∂nnen.

Der Mensch kann mit seinem Geschmacksinn Salziges bewusst wahrnehmen. Dies sch√ľtzt ihn einerseits davor, zu viel Salz zu sich zu nehmen, da Salz in gro√üen Mengen auf einmal genossen sch√§dlich auf den Organismus wirkt; die Speisen schmecken versalzen und werden instinktiv abgelehnt. Andererseits ist Salz im richtigen Ma√ü genossen lebensnotwendig; ein Fehlen des Salzes macht sich bei vielen Speisen als langweiliger Geschmack bemerkbar und erst die Zugabe der richtigen Menge dieses lebenswichtigen Mineralstoffes l√§sst das Essen genie√übar werden. Dass Salz viele Speisen f√ľr den menschlichen Gaumen erst geschmacklich genie√übar macht, sorgte schon vor Jahrtausenden daf√ľr, dass Salz eines der begehrtesten und wichtigsten Gew√ľrze weltweit wurde. Dementsprechend gro√üe Bedeutung kam der Salzgewinnung zu. Eine der √§ltesten Methoden, an den begehrten Mineralstoff zu kommen, ist die Salzgewinnung aus dem Meer, z.B. das¬†Fleur de Sel. Bei Steinsalz hingegen wird salzhaltiges Gestein aus oft unterirdischen Lagerst√§tten abgebaut, bestes Beispiel daf√ľr ist das¬†Himalaya Kristallsalz. Rund 70 Prozent des weltweiten Salzvorkommens basiert auf Steinsalz, rund 30 Prozent sind Meersalz.

Die Verwendung von Salz ist vielf√§ltig:¬†Salze¬†werden sowohl zur Herstellung und Verfeinerung von Speisen eingesetzt als auch zum Haltbarmachen leicht verderblicher Nahrungsmittel wie Fleisch, Eier oder Gem√ľse. W√§hrend das Einlegen von Lebensmitteln in Salz zur Konservierung in unseren Breiten teilweise durch Einfrieren oder Trocknen ersetzt werden kann, gibt es f√ľr das ‚ÄěSalz in der Suppe‚Äú keinen wirklich vollwertigen Ersatz. Besonders beliebt sind jedoch nicht nur das einfache Meersalz oder Kochsalz, sondern auch Gew√ľrzsalze, welche aufgrund ihrer besonderen Mischung mit anderen Gew√ľrzen Gerichten eine ganz spezielle raffinierte Geschmacksnote verleihen k√∂nnen. Solche¬†Salze¬†gibt es in den unterschiedlichsten Variationen, vom scharfen¬†Chili-Knoblauch Gew√ľrzsalz¬†√ľber duftendes Rosensalz bis hin zu Sellerie- oder Vanillesalz. Auch¬†ger√§uchertes Salz¬†findet sich immer √∂fters in der heimischen K√ľche. Salz muss nicht immer wei√ü sein: Es gibt das begehrte Gew√ľrz auch in den Farben rot, violett, schwarz (schwarzes Meersalz aus Hawaii), gr√ľn oder rosa. Doch nicht nur in der Farbe unterscheidet sich das Salz, auch die K√∂rnung ist unterschiedlich. Die Palette der angebotenen St√§rken reicht vom auff√§llig grobk√∂rnigen Meersalz √ľber eine mittlere K√∂rnung der Salzkristalle bis hin zu besonders feinem und rieselfreudigem Salz. Das Gew√ľrz kann sowohl als fertige Gew√ľrzsalz-Mischung als auch frisch gemahlen aus der Salzm√ľhle eingesetzt werden. Doch f√ľr welche¬†Salze¬†sich der Koch auch immer entscheidet, eines ist gewiss, ohne Salz geht es nicht.

Hier geht¬īs zu unseren Salzen.