Verpackung, Aufbewahrung und Lagerung

Die beste Verpackung für Lebensmittel fast aller Art ist nach wie vor Glas. Empfehlenswert für die Lagerung zu Hause ist also ein Schraubglas mit Twistoff-Deckel. Diese finden sich recht häufig bereits im eigenen Haushalt (leere Marmeladen Gläser) und kosten praktisch nichts. Eine längereLagerung in Verpackungen wie Beuteln ist eher kritisch zu betrachten. Dabei kommt es entscheidend auf die verwendete Kunststoffart an.

Die so beliebten Druckverschlussbeutel sind überwiegend aus PE (Polyethylen) gefertigt. Dieser Kunststoff ist zwar nahezu wasserdampfdicht, aber nicht öldicht. Was bedeutet, dass die so wichtigen ätherischen Öle von Gewürzen leicht entweichen können. Die ebenfalls häufig verwendeten Zellglasbeutel (raschelnder Kunststoff, findet man bei Tee und Gewürzen) sind zwar nahezu öldicht, aber nicht wasserdampfdicht. Was bedeutet, dass ein Schutz vor Feuchtigkeit und damit ein Schimmelbefall nicht auf Dauer gewährt ist.

Wir verwenden deshalb überwiegend Siegelrandbeutel oder auch Vakuumbeutel genannt. Diese Beutel aus Verbundfolie PA/PE (Polyamid/Polyethylen) besitzen hervorragende Eigenschaften wie gute Verschweißbarkeit, Wasserdampfdichte, Aromaschutz und hohe Reißfestigkeit. Unsere Produkte die in solchen Beuteln noch original verschweißt sind, können Sie also durchaus für eine längere Lagerung (aber zusätzlich vor Mottenbefall geschützt) verwenden. Nach Anbruch empfehlen wir allerdings das Umfüllen in Schraubgläsern. Nun können Sie sich fragen, warum verwendet nicht jeder Gewürzhändler Siegelrandbeutel anstatt der schlechteren Druckverschlussbeuteln? Dazu gibt es zwei Gründe. Der Preis und der Aufwand. PA/PE Beutel kosten etwa das 10-fache von PE Beuteln und das 5-fache von Zellglasbeuteln. Dazu kommt noch das die PA/PE Beutel einzeln verschweißt werden müssen. Der zeitliche Mehraufwand ist erheblich.

Ein besonderes Thema bei der Lagerung ist der Verderb durch Insektenbefall. Die häufig anzutreffende Motte ist ein begeisterter Fan von Paprika und Chili. Motten können sich ohne Probleme durch Kunststoffbeutel fressen und ihre Eier ablegen. Unter bestimmten Umständen fressen sie sich aber auch durch dickeren Kunststoff. Bei einem Versuch haben sich Motten durch einen 1cm dicken Kunststoff gefressen. Das erklärt wohl schon vieles. Eine weitere Quelle der Qualitätsbeeinflussung ist das Licht. Prinzipiell sollten Gewürze nicht bei Tageslicht und schon gar nicht in der Sonne gelagert werden. Das UV-Licht  führt zu Farbveränderungen, Vitamin- und Aromaverlust und beeinflusst die Würzkraft erheblich.

Weiter ist auch eine trockene und nicht zu warme Lagerung wichtig. Den größten Fehler den Viele dabei machen ist, die Gewürze immer griffbereit recht nah am Herd zu haben und dann noch gleich aus der geöffneten Packung über dem Herd zu würzen. Am Herd entsteht sehr viel Wasserdampf der direkt in die Tüte aber auch in den Schrank zieht. Außerdem ist die Umgebung am Herd der wärmste und somit schlechteste Platz um Lebensmittel zu lagern. Wir empfehlen Gewürze in Schraubgläsern, in einem geschlossenen Schrank, nicht zu nah am Herd, auf zu bewahren. 

Nach oben