Gew√ľrze

Ob A wie Anis oder Z wie Zimt: Gew√ľrze geh√∂ren zum K√ľchen-Einmaleins unbedingt dazu. Sie unterstreichen und verbessern den Geschmack von Speisen und haben dar√ľber hinaus auch eine gesundheitsf√∂rdernde Wirkung. Damit hat sich schon Hildegard von Bingen im 12. Jahrhundert auseinander gesetzt.